„SCHULD nach Ferdinand von Schirach“ erhält eine Silber Medaille und „Der Äthiopier“ erhält eine Gold Medaille bei den New York Festivals 2016

20. April 2016

Die Folge „Volksfest“ aus der ZDF-Reihe „SCHULD  nach Ferdinand von Schirach“ wurde bei den New York Festivals mit der Silver World Medal in der Kategorie Mini-Serie ausgezeichnet.

Die ZDF-Serie basiert auf den Kurzgeschichten Ferdinand von Schirachs: in der Folge "Volksfest" geht es um den ersten großen Fall des jungen Strafverteidigers Friedrich Kronberg (Moritz Bleibtreu), der dessen Leben für immer verändern wird: Eine junge Frau wird von den Mitgliedern einer Volksmusikkapelle vergewaltigt und schwer misshandelt, aber keinem der Beteiligten kann die Tat nachgewiesen werden, wenn alle schweigen.

Die von Hannu Salonen eindringlich inszenierte Folge nach einem Drehbuch von André Georgi bildet den Abschluss der Serie und führt die Zuschauer gleichzeitig an den Ursprung der Figur Kronberg, mit der das Publikum in jeder der sechs Folgen auf Augenhöhe erleben kann, dass der Weg zur Gerechtigkeit immer durch das Recht führt – deswegen aber niemals einfach ist.

"SCHULD nach Ferdinand von Schirach" ist eine Produktion von MOOVIE GmbH, Produzent ist Oliver Berben, Producer Jan Ehlert. Die Redaktion im ZDF hatte Günther van Endert, der Weltvertrieb von „SHADES OF GUILT“ liegt bei Beta Film GmbH.

 

„Der Äthiopier“ wurde mit der Gold World Medal bei den New York Festivals in der Kategorie TV Movie ausgezeichnet. Tim Tragesers Film, geschrieben von Heinrich Hadding nach der Kurzgeschichte von Ferdinand von Schirach, wurde in Deutschland und Äthiopien für die ARD Degeto und WDR gedreht.

Die rührende Geschichte von Frank Michalka (Jürgen Vogel), dessen Leben eine einzige Demütigung ist, bis er in Äthiopien eine zweite Chance bekommt. Doch als er nach Deutschland zurückkehren muss, landet Michalka wieder im Gefängnis und dort droht er zu zerbrechen, bis die Strafrechtsreferendarin Sophie Kleinschmidt (Paula Kalenberg) sich seines Falles annimmt und den Verteidiger Christoph Weilandt (Thomas Thieme) dazu bewegt Michalka vor Gericht zu Repräsentieren.

 

Produzenten sind Oliver Berben und Dr. Günter Rohrbach, Producer ebenfalls Jan Ehlert. Für die atemberaubende Cinematography ist DOP Eckhard Jansen verantwortlich, Szenenbild von Claus Kottmann und Emelia Weavind. Die Redaktion hatten Claudia Grässel von der ARD Degeto und Dr. Barbara Buhl vom WDR. Der Weltvertrieb von „The White Ethiopian“ liegt auch bei Beta Film. Der Film feierte Premiere beim Filmfest München und wird beim Festival des deutschen Films Vorgeführt. Ein Sendetermin ist noch nicht angekündigt.

 

Am Dienstag, 19. April 2016, wurden die Gewinner der International TV & Film Awards der diesjährigen New York Festivals bekannt gegeben. Seit 1957 haben es sich die New York Festivals zur Aufgabe gemacht, unter Beiträgen aus über 50 Ländern die World’s Best TV Films and Series in den verschiedensten Bereichen der Filmproduktion auszuzeichnen. In der Grand Jury des New York Festivals sitzen mehr als 200 preisgekrönte Regisseure, Produzenten, Autoren, Schauspieler, Journalisten und kreative Medien-Profis aus der ganzen Welt.

Bookmark and Share

Vorherige News

Nächste News

Alle News